Kurzinformation:

Der Umzug -Bericht vom Triererischen Volksfreund

TV Bericht 08.12.2016.pdf
PDF-Dokument [1.9 MB]

aktueller Spendenstand: 2920 €

Spendenkonto:
Konto Nr. 246454 bei der Sparkasse Trier (BLZ 585 501 30)

IBAN: DE33585501300000246454

BIC: TRISDE55

Derzeit besteht der Förderverein Dampflokfreunde Konz e.V. aus 61 Mitgliedern.

Die Gründungsversammlung

Es ist geschafft, am 13.12.2012 wurde der Förderverein „Dampflokfreunde Konz e.V." gegründet. Bürgermeister Dr. Karl-Heinz Frieden, Architekt Gerd Kintzinger und Olaf Pelz, Vorsitzender des Motorsportclubs, hatten zu einer Gründungsversammlung in den Bürgersaal in der Wiltinger Straße eingeladen.
Trotz der schlechten Witterungs- und Straßenverhältnisse konnte Versammlungsleiter Dr. Frieden rund 50 Personen begrüßen. Nach den formellen Abläufen zu einer Vereinsgründung wurde zur Wahl des Vorstandes geschritten. Mit großer Mehrheit wählte die Gründungsversammlung den ehemaligen Stadt und Verbandsbürgermeister Winfried Manns zum 1. Vorsitzenden. Als zweiter Vorsitzender konnte Addi Arens, ehemaliger Schulrektor, gewonnen werden. Die weiteren Vorstände: Hermann-Josef Schönhofen, Kassenwart, Achim Lutz, Schriftführer und Alwin Herz, Technikwart. Vier Beisitzer ergänzen den Vorstand des Fördervereins: Jürgen Gründel, Jürgen Feltes, Olaf Pelz und Gerd Kintzinger. Als Kassenprüfer wurden Edgar Blasius und Peter May verpflichtet. Im Anschluss daran gab Vorsitzender Winfried Manns ein Ausblick auf die künftige Arbeit des Vereins.

Bereits im Vorfeld der Vereinsgründung hatte die Initiative in zahllosen Gesprächen mit fachkundigen Helfern, Behörden und anderen Institutionen versucht, ein möglichst kostengünstiges Konzept für die Instandsetzung der Lok zu erarbeiten.Geplant ist die Zerlegung des Fahrzeuges am jetzigen Standort und der anschließende Abtransport zum Sandstrahlen und Beschichten der großen Teile wie Wasserkessel, Rahmen, Führerhaus und Achsen. Teile mit einer Last von rund 15 Tonnen und Längen von rund 10 Metern müssen per LKW oder auch Tieflader transportiert werden. Nach ihrer Beschichtung werden diese Teile im dafür zwischenzeitlich hergerichteten städtischen Lokschuppen in der Bahnhofstraße verbracht, wo die eigentliche Restaurierung der Lok in ihrer Gesamtheit dann erfolgen kann. Alleine der Transport der Lok von ihrem jetzigen Standort „An der Lichtsmühle" zum Sandstrahlen und Beschichten und der spätere Transport in den vorgesehenen Lokschuppen ist eine logistische Herausforderung und ein erheblicher Kostenfaktor. Hinzu kommen die Kosten für das benötigte Material wie Bleche, Farben etc., so dass insgesamt mit einem hohen fünfstelligen Betrag zu rechnen ist. Deshalb ist weitere tatkräftige Unterstützung in jeglicher Form gefragt.Wenn Sie mithelfen wollen, die Lok zu retten, werden Sie Mitglied des Fördervereins: www.dampflokfreunde-konz.de

Einladung zur Gründung des Vereins
Gründungsschreiben.pdf
PDF-Dokument [387.1 KB]